Unsere Terassendielen Draußen-Raum. Frischluft-Treffpunkt.

Die Seele baumeln lassen. Familie und Freunde treffen. Gemeinsam grillen und lachen. Oder mit den Kindern spielen. Die Terrasse ist im Sommer Dein Lieblingsraum für viele verschiedene Aktivitäten. Und braucht daher – wie Dein Zuhause – den passenden Look.

Zum Beispiel einen schönen Bodenbelag. Angenehm für nackte Füße. Robust und einfach zu pflegen. Unser Tipp: Terrassendielen, die Du sogar selbst verlegen kannst. Zum Beispiel aus Holz oder Bambus. Oder aus robusten Verbundmaterialien. In schicken Farben und Designs – so wie es für Dich stimmig ist.



Wichtige Wohlfühl-Zutaten:
Natur und Komfort

Pflege. Ist. Einfach.
Unsere 4 Tipps für die Wohlfühl-Oase an der Natur

1. Holzdielen brauchen regelmäßige Pflege. Jahr für Jahr.

Um das Holz geschmeidig zu halten sowie Witterungsschäden, Moos und Insektenbefall zu vermeiden, solltest Du Holzdielen mindestens einmal jährlich ölen und raue Flächen nachschleifen, um Splitter zu vermeiden. Öle mit Farbpigmenten frischen gleichzeitig die Farbe auf.

2. Bambusdielen stecken mehr weg. Doch ohne Pflege geht es nicht.

Deine Terrasse mit vorgeölten Bambusdielen ist ziemlich pflegeleicht. Es reicht, sie zweimal pro Jahr gründlich mit Wasser und Schrubber zu reinigen - ohne scharfe Reinigungsmittel. Nach dem Trocknen kannst Du die Dielen von Zeit zu Zeit zusätzlich mit einem speziellen Öl für den Außenbereich pflegen. Damit verlangsamst Du den natürlichen Alterungsprozess durch Witterungseinflüsse.

3. WPC und BPC: Pflegeleicht und für Vielbeschäftigte

Terrassendielen aus WPC und BPC brauchen kaum Pflege. Schmutz, Staub und Lehm löst Du mit warmem Wasser und einem Terrassenreiniger. Kratzer, Ölverfärbungen oder Verunreinigungen durch Alkohol und Fett entfernst Du mit feiner Stahlwolle oder Schleifpapier, danach arbeitest Du die Struktur des Belages mit einer Bürste und Quarzsand auf. Wenn Du unsicher bist, was zu tun ist, kannst Du immer mit einem unserer Experten sprechen. Wegen ihrer Kunststoffummantelung sind WPC-Dielen übrigens am pflegeleichtesten.

4. Schutz vor Kratzer verringert Pflegeaufwand

Was für drinnen gilt, gilt auch für draußen: Kratzer vermeiden ist einfacher als ausbessern. Empfehlenswert sind Terrassenmöbel mit flächig aufliegenden Füßen, die die Dielen weniger beschädigen als scharfkantige oder spitze Möbelfüße. Mit nicht färbenden Gleitern aus Teflon kannst Du Deine Terrassenmöbel einfacher und ohne den Bodenbelag zu beschädigen verschieben. Diese Gleiter lassen sich auch unter Blumenkübeln oder Schirmständern befestigen.


Du benötigst Hilfe bei Deinen Terassendielen?

Dein Miadomo-Partner unterstützt Dich, einen hochwertigen und preislich attraktiven Boden zu finden, der zu Deinem Stil und Deinem Projekt passt.

Kontakt aufnehmen